August 19th, 2017
Das Team des Rücken College München

Rückenschmerzen adé mit dem Rücken College München

Rückenschmerzen. Jeder kennt sie, jeder hasst sie. Viele kämpfen jahrelang dagegen. Und das ohne oder nur mit mäßigem Erfolg. Endstation Schmerz? Das muss nicht sein. Alles über das bahnbrechende Programm des Rücken College, das selbst Patienten mit chronischen Schmerzen hilft, verrät uns Kerstin Schößler vom Rücken College München im exklusiven Interview.

Interview mit Kerstin Schößler vom Rücken College München

Marie-Luise Zankl: Mit dem Rücken College gehen Sie ganz neue Wege in der Schmerzbehandlung und -prävention. Was macht Ihr Konzept so besonders?

Kerstin Schößler (Rücken College München): Im Gegensatz zu vielen anderen Angeboten auf dem Markt verfolgen wir beim Rücken College eine ganzheitliche Herangehensweise, die nachhaltige Ergebnisse erzielt. Das heißt, wir beziehen in der Behandlung den Menschen komplett mit ein. Alles, vom Scheitel bis zur Fußsohle. Und das ist nicht nur physisch, sondern vor allem auch psychisch gemeint. Körper, Geist und Seele stehen in einer dynamischen Wechselbeziehung zueinander. Unser Konzept berücksichtigt das und fußt daher auf drei Prinzipien: MoveBody, MoveThink und MoveWork.

Marie-Luise Zankl: Interessant! Was versteckt sich hinter den einzelnen Prinzipien?

Kerstin Schößler (Rücken College München): Ja, das ist es! Die drei Prinzipien machen das Konzept so einzigartig. Das Prinzip MoveBody umfasst dabei unser wissenschaftlich fundiertes Bewegungsprogramm. Wie überall achten wir auch hier darauf, dass unsere Patientenkunden individuell und ganzheitlich betrachtet werden. Das zweite Prinzip MoveThink bezieht sich auf die mentale Verfassung unserer Patientenkunden. Je nach Bedarf und persönlicher Offenheit erhält jeder Teilnehmer des Rücken College Programms kurzweilige Lernlektionen. Diese kann er dazu nutzen, sein eigenes Denken zu analysieren und zu optimieren. Das dritte Prinzip schließlich, MoveWork, zielt darauf, zusammen mit der Veränderung der Denkweise auch sein eigenes Verhalten kritisch unter die Lupe zu nehmen und anzupassen. Beim Start des Rücken College Programms erhalten unsere Patientenkunden aber nicht nur ihren spezifischen Trainingsplan, sondern formulieren auch für sich in den einzelnen Bereichen spezielle Ziele, die sie erreichen möchten. Alle 12 Wochen sprechen wir dann mit unseren Kunden über ihren persönlichen Fortschritt und passen diese Ziele dem individuellen Trainingserfolg an. Abgesehen von diesen Einzelgesprächen steht den Teilnehmern des Rücken College Programms jederzeit die Möglichkeit offen, mit einem der immer anwesenden Rücken College Instruktoren zu sprechen. Das ist uns sehr wichtig: Der beständige Austausch, sodass sich jeder wohl und willkommen fühlt.

Trainingsraum des Rücken College München

Der kluge Weg zum gesunden Rücken: Entspannt trainieren im Rücken College München. // Quelle: Rücken College München

Marie-Luise Zankl: Sagen wir, ich habe mich für die Teilnahme am Rücken College entschieden. Wie geht es nach der Anmeldung für mich weiter?

Kerstin Schößler (Rücken College München): Nach der Anmeldung folgt eine tiefgehende Analyse Ihres aktuellen gesundheitlichen Zustands. Im Rahmen des ausführlichen Erstgesprächs nehmen wir uns für jeden intensiv Zeit. In einem ersten Schritt führen wir mit Ihnen ein Wirbelsäulenscreening, eine Balanceanalyse und einen Muskelfunktionstest durch. Auf Basis der Erkenntnisse dieser Anamnese erarbeiten wir dann in einem zweiten Schritt gemeinsam mit Ihnen einen perfekt auf Sie zugeschnittenen Trainingsplan. Das Ganze findet natürlich in der sehr persönlichen Atmosphäre des Rücken College München statt. So können Sie sich komplett fallen lassen und ehrlich zu sich selbst sein. Das ist entscheidend für Ihre erfolgreiche Teilnahme am Rücken College SAZ Programm! Darauf folgen 12 Wochen, in denen Sie einmal wöchentlich zur Gymnastik und bis zu zweimal pro Woche zum Rückentraining kommen. Nach diesen ersten drei Monaten erfolgt eine erste Überprüfung Ihrer Fortschritte. So bleiben Sie immer im Bild und können sich bald von messbaren Resultaten überzeugen.

Marie-Luise Zankl: Wer kommt denn bevorzugt zu Ihnen? Oder anders formuliert: Gibt es einen typischen Rücken College Teilnehmer?

Kerstin Schößler (Rücken College München): Der typische Rücken College Teilnehmer… schwierig! Unser Programm ist für alle Altersstufen geeignet, jeder profitiert davon. Das Kursangebot ist sehr abwechslungsreich: Yoga, Bodystyling, Gymnastik- da findet jeder etwas. Im Moment dürfte der Altersdurchschnitt unserer Patientenkunden bei ungefähr 46 Jahren liegen. Tendenziell sinkt das Alter aber: Die von Rückenproblemen Betroffenen werden immer jünger. Das liegt an den vielen sitzenden Tätigkeiten und daran, dass im Alltag die ausgleichende Bewegung bei vielen etwas zu kurz kommt. Ein Großteil der Rücken College Teilnehmer hat eine jahrelange Odyssee hinter sich, bevor sie zu uns kommen. Meistens sind sie dann so schmerzgeplagt, dass sie keine Hoffnung auf Besserung mehr haben. Und dann ist es natürlich wunderbar, wenn man da erfolgreich helfen kann!

Marie-Luise Zankl: Oh, erzählen Sie doch mal: Was war eine ihrer schönsten Geschichten im Zusammenhang mit dem Rücken College?

Kerstin Schößler (Rücken College München): Da gibt es in der Tat viele! Spontan fällt mir da eine Dame ein, die sich für ein bestimmtes Ziel selbst 12 Monate bei uns gegeben hatte. Sie war vollkommen baff, als sie dieses schon nach acht Wochen erreichen und sich ein neues Ziel stecken konnte. Das hatte sie sich nie erträumt!

Marie-Luise Zankl: Motivierend! Kann man denn schon im Alltag etwas dafür tun, um Rückenschmerzen vorzubeugen?

Kerstin Schößler (Rücken College München): Ja! Versuchen Sie, ausreichend zu schlafen und insgesamt mehr Bewegung in Ihren Alltag zu bekommen. Also statt immer den Aufzug auch mal die Treppen zu nehmen und öfter einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen. Morgens direkt nach dem Aufstehen und abends kurz vor dem Zubettgehen sollten Sie Ihren Körper durch Mobilisationsbewegungen lockern. Becken und Schultern langsam kreisen zu lassen ist hierbei völlig ausreichend. Das sind jetzt zwar nur kleine Veränderungen, die bringen aber wirklich viel! Wichtig ist, dass Sie kontinuierlich etwas tun und dauerhaft am Ball bleiben. Finden Sie also eine Lösung, die Ihnen Spaß bringt, dann bleiben Sie auch lange dabei. Machen Sie den inneren Schweinehund zu Ihrem Freund!

Wir von Shore bedanken uns sehr herzlich bei Frau Schößler für das spannende Gespräch und freuen uns, das Rücken College bei Shore betreuen zu dürfen! Wenn Sie das innovative Programm des Rücken College interessiert, dann buchen Sie einfach hier Ihren ganz persönlichen Termin!

Rücken College München  ·   Dachauerstrasse 161   ·   80636 München
Tel.: 089 – 856 38 539   ·   Mobil: 0176 – 395 22 787

Entspannte Praxis, entspannte Patienten

Fit durch die Erkältungszeit

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *